Düsseldorf-Knittkuhl - Stadt und Stadtteil - eine bebilderte Rundfahrt

Düsseldorfs - berühmte Modemeile - die Königsallee

Banking und Shopping
Düsseldorfs Prachtstraße war ursprünglich ein Wehrgraben. Das was heute Kö-Graben genannt wird, gehörte zu einer Festungsanlage. Heute trennt der Wassergraben die Geschäftsseite der Königsallee von der Bankenseite. Durch diese Trennung sowie deren Gestaltung, ist die besondere Atmosphäre entstanden. In der näheren Umgebung befinden sich ausreichend Parkhäuser, wenn die wenigen Parkbuchten an den Straßenrändern besetzt sein sollten. Besser noch, sollte man die Park- und Rail-Plätze an den Ausfallstraßen nutzen

  Schaufensterbummel
Das Licht in den Schaufenstern verleiht nicht nur der angebotenen Ware einen ganz besonderen Glanz.
Kö-Galerie
In der Kö-Galerie, reiht sich ein Geschäft an das andere. Hier wird das ganz besondere Einkaufserlebnis gefördert.
  Cafés
Die Gastronomie mit ihren Straßencafés lädt zum Ausruhen und Betrachten ein.
Gesehen werden
An manchen Tagen ist nur da sitzen, schwatzen, das Publikum beobachten, schöner als Bummeln.

Drucken

gratis Counter by GOWEB